Facebook
Youtube
RSS Feed

Kant. Einkampfmeisterschaft in Freienbach 2017

Details

Die Leichtatheltikriege des TV Siebnen durfte an den diesjährigen kant. Einkampfmeisterschaften erfreuliche Erfolge feiern. Total wurden zwei Mal Gold, zwei Mal Silber und fünf Mal die bronzene Medaille gewonnen.

Mit einer Gruppe von 22 Athletinnen und Athleten reiste der TV Siebnen am Samstag 10. Juni auf die Sportanlage Chrummen in Freienbach und versuchte bei ihren 68 Einsätzen möglichst viele Podestplätze zu erreichen.

Bei den jüngsten Mädchen in der Kategorie U12 durfte sich Julia Gutknecht berechtigte Chancen auf einen Finalplatz im 60m machen. Sie konnte ihren Vorlauf in sehr guten 9.51 Sek. und neuer persönlichen Bestleistung (PB) für sich entscheiden. Leider fehlten ihr am Schluss winzige 0.02 Sek. für den Finaleinzug der schnellsten 6 Läuferinnen. Mit einer Zeit von 9.60 Sek. erzielte Kim Ronner ebenfalls eine PB im 60m Sprint und platzierte sich im 600m Lauf mit einem beherzten Rennen auf dem sehr guten 6. Rang. Ebenfalls für einen Top-Ten Platz reichte es Julia in Ballwurf mit dem 8. Schlussrang und sehr guten 25.46m

Die kleinsten Knaben starteten zum ersten Mal an den Kantonalen Meisterschaften und konnten in den Disziplinen 60m, Weit- und Hochsprung, Ballwurf und 600m Lauf wichtige Erfahrungen sammeln. Im Hochsprung schrammte Levin Ebnöther nur ganz knapp (5cm fehlten) an einer Medaille vorbei. Im Weitsprung belegten Levin und Robin Bachmann die Ränge 10. und 11., was zeitgleich die beste Platzierung aller 2008 Jahrgänge im Kanton war. Bei den U14 Knaben war Marco Gisler mit einer neuen PB von 8.56 Sek. als Schnellster in den 60m Final gesprintet. Leider passte im Final der Start nicht wunschgemäss und er belegte den undankbaren 4. Platz, dies wegen 0.02 Sek.

Im Ballwurf der U14 Mädchen fehlten Delia Ziegler weniger als 2m für eine Medaille, trotzdem kann sie mit der Weite von 35.67m und dem 7. Platz zufrieden sein. Delia zeigte im 60m Lauf deutlich auf, dass sie momentan schnell unterwegs ist und beendete ihren Vorlauf auf dem zweiten Rang mit der Zeit von 9.15 Sek. Tabea Züger startete in der gleichen Altersgruppe und erreichte im Weitsprung mit 3.89m eine neue persönliche Bestleistung.

Leider musste Jana Bruhin für die Meisterschaften kurzfristig Forfait geben und konnte ihre Medaille im Kugelstossen aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Dass es aber in der Kategorie U16 Mädchen doch noch eine Medaille gab, dafür sorgte Lisa Ronner. Im Kugelstosssen belegte sie als drittbeste ihres Jahrgangs den 11. Schlussrang, mit einer neuen PB. Ebenfalls den 11. Platz erreichte Lisa mit neuer PB (4.54m) im Weitsprung, auch hier war sie die drittbeste ihres Jahrgangs. Dass Lisa zu den schnellsten im Kanton gehört zeigte sie einmal mehr im 80m Sprint und erreichte im Vorlauf mit 10.92 Sek. die dritte PB an diesem Tag. Im Final musste sie sich nur von zwei Gegnerinnen schlagen lassen und durfte die bronzene Medaille in Empfang nehmen.

In der gleichen Altersgruppe wie Lisa, gingen auch vier Jungs an den Start. Marco Köpfli, Flavian Henggeler, Shaginth Magendran und Fabian Gisler versuchten sich in den Disziplinen Sprint, Speer, Weit- und Hochsprung. Dass die Anmeldungen und Weisungen immer genau angeschaut werden sollte, realisierten Flavian und Shaginth als sie beim Hochsprung bei einer Höhe von 1.30m beginnen mussten. Nichts desto trotz versuchten sie ihr Bestes und konnten schlussendlich Fabian zur Leistung von 1.51m gratulieren. Für Fabian war der Fokus an diesem Tag ganz klar auf den Weitsprung und den 80m Sprint gerichtet. Im Weitsprung ist er mit angezogener Handbremse gestartet, konnte sich aber von Sprung zu Sprung steigern und erreichte mit einer neuen offiziellen PB von 5.55m den 4. Platz. Er wollte mehr, doch mit müden Beinen und Rückenschmerzen war an diesem Tag nicht mehr drin. Dafür ersprintete er mit der zweitbesten Zeit im Finale den Vize-Kantonalmeister-Titel im 80m Sprint…super!

Für Jasmin und Melanie Kürzi sollte es ein Tag mit reichlich viel Medaillen geben. Mit einem neuen persönlichen Rekord von 1.40m im Hochsprung erreichte Jasmin den sehr guten 3. Schlussrang, Im Weitsprung gelang ihr ebenfalls einen ansprechenden Sprung auf 4.62 und den 6. Platz. Im gleichen Wettkampf war Melanie auch am Start und knackte nur ganz knapp die 4m-Marke nicht. Dass Jasmin momentan gut in Form ist zeigte sie mit einer erneuten Bestleistung im Kugelstossen. Mit der Weite von 10.88m gewann sie die silberne Medaille und Melanie erreichte mit einer Saisonbestleistung den guten 12. Rang. Zwei Ränge hinter Melanie komplettierte Melisa Arslani mit einer PB das gute Abschneiden der Siebnerinnen im Kugelstossen. Diskus gehört ebenfalls zur erfolgreichen Disziplin der Kürzi Sisters, denn hier konnten sie gleich die Ränge 1 und 2 für sich verbuchen…sensationell. Dies sollte aber nicht der einzige Kantonalmeistertitel für Jasmin sein. Sie legte im Speerwerfen gleich noch einen drauf und gewann mit 34.92m (PB!) ebenfalls die goldene Medaille. Melanie wurde mit sehr guten 29.42m undankbare Vierte.

Für Samira Harperink ist es immer noch wichtig, dass sie durch Wettkämpfe die Sicherheit der neuen Stoss- und Wurftechniken erhält. Im Kugelstossen konnte sie aber an diesem Tag alles abrufen und sie traf einen Versuch sensationell gut, was sich in der Weite von 11.21m auswirkte, Diese Weite ist aktuell neuer Vereinsrekord und persönliche Bestweite mit der 4kg Kugel. In der Endabrechnung durfte sie auf das 3. Treppchen steigen. Alles andere als den Kantonalmeistertitel im Speerwurf wäre für Samira eine kleine Enttäuschung gewesen. Sie konnte sich aber knapp vor Sina Cavelti durchsetzen und erreichte mit der guten Weite von 34.84m den gewünschten und erhofften ersten Rang.

Der TV Siebnen darf mit diesen Leistungen zufrieden sein und bedankt sich bei allen Fans, welche den kurzen Weg nach Freienbach gefunden haben!

Herzliche Gratulation an alle erbrachten Leistungen, ihr habt toll gekämpft und könnt mit euch zufrieden sein.

Das Trainerteam

    Schreiben Sie einen Kommentar