Facebook
Youtube
RSS Feed

Gelungener Vorbereitungswettkampf in Dussnang

Details


Der Besuch des „Tannzapfen Cup“ im Thurgauischen Dussnang gehört für den Turnverein Siebnen und weitere Vereine aus der March und der ganzen Schweiz zur Tradition. Im hochkarätigen Teilnehmerfeld, in welchem auch Schweizermeister mit von der Partie sind, gilt es zu testen, ob die Riegen für die kommende Turnfestsaison bereit sind.

Verbesserte Vorführung im Team Aerobic
Der Turnverein Siebnen startete mit drei Riegen. Aus Siebner Sicht eröffneten die Turnerinnen des Team-Aerobic-Teams den Wettkampf. Sie zeigten ihr neues Programm nach den Vereinsmeisterschaften zum zweiten Mal den Wertungsrichterinnen. Die beiden Leiterinnen Jessica Kümin und Sabrina Bernet und ihre sieben Damen hatten innerhalb von nur einer Woche ihr Programm nochmals angepasst und erhofften sich eine höhere Punktzahl. Diese fiel mit 8.35 deutlich höher aus als an den Vereinsmeisterschaften und reichte für Platz 39 unter 50 gestarteten Vereinen.

Die Barrenturner sind bereit
Das Barrenteam unter der Leitung von Michael Stachel zeigte, dass sie für die Turnfestsaison gerüstet sind. Sie zeigten ihr attraktives Programm vor zahlreichen Zuschauern und sprühten nur so von Energie. Dass dieser grosse Einsatz und das toll geturnte Programm sich auszeichnen würden, war schnell klar. So durften sich die Barrenboys am Schluss über eine Note 9 freuen.

Die Schaukelringturner verpassten den Final knapp
Da das Wetter den ganzen Tag mitspielte, konnten die Schaukelringturnerinnen und –turner unter freiem Himmel „fliegen“. Das Schaukelringteam, welches eine Woche vorher souverän den Kantonalmeistertitel verteidigt hatte, löste ihre Aufgabe auch in Dussnang problemlos. Sie durften sich eine sehr hohe Note von 9.50 schreiben lassen. Dass diese Punktzahl jedoch nicht für den Final der besten drei reichte, zeigt welch hohes Niveau die Vereine mitbringen, welche in Dussnang starten. Nicht von ungefähr hat dieser Wettkampf den Ruf bereits eine „kleine Schweizermeisterschaft“ zu sein. Die Sportlerinnen und Sportler aus Siebnen belegten zum Schluss den 8. Rang unter 29 Gestarteten.

Hier gehts zum Video

Rangliste und Bericht UBS KidsCup + schnällst Siebner

Details

„Dä schnällscht Siebner“ gehört seit Jahrzehnten zu den traditionellen Siebner Anlässen. Zum fixen Programm gehört auch der UBS Kids Cup, ein Dreikampf bei dem man sich über den Kantonalfinal bis zum Schweizerfinal im Letzigrund kämpfen kann. Ebenfalls integriert ist der Swiss Athletics Sprint, wo man sich ebenfalls für den Kantonalfinal qualifizieren kann.

 

Am letzten Freitag, dem 29. April 2015, hat der TV Siebnen den Anlass mit viel Elan durchgeführt. Unser Verein verpflegte die zahlreichen Zuschauer mit Speis und Trank, führte den Wettkampf durch und räumte mit vereinten Kräften zum Schluss wieder auf.

In diesem Jahr übernahmen Annina DePalatis und Nadia Schätti zum ersten Mal die Organisation und waren für den reibungslosen Ablauf des Abends verantwortlich. Auch Petrus war uns milde gestimmt. Diverse Gewitterzellen zogen vor und hinter uns durch, glücklicherweise fielen jedoch nur einige wenige Tropfen aufs Stockbergareal.

Die tollen Leistungen der Siebner und Märchler Kinder können der Rangliste entnommen werden. Herzliche Gratulation allen Siegerinnen und Siegern.

RANGLISTE

Der Turnverein Siebnen bedankt sich bei allen Teilnehmenden und Helfern.

2. Eventshopping am 28. Mai 2015 mit TV Siebnen Bar

Details

Die kantonalen Vereinsmeisterschaften sind kaum vorbei (Bericht dazu), "dä schnällst Siebner" steht vor der Tür (Infos) und dazwischen wird trainiert und an der Bar gearbeitet. Der TV Siebnen läuft auf Hochturen!

Am kommenden Donnerstag bis und mit Samstag besteht die Möglichkeit an der Glarnerstrasse 31 in Siebnen die neusten Modetrends zu bestaunen und zu probieren. Am Donnerstag 28. Mai 2015 wird die dortige Event-Bar ab 18:00 Uhr von zwei charmanten Damen des TV Siebnen bedient. Komm doch auch vorbei und schau dich in der speziell eingerichteten Lagerhalle um. Es würde uns freuen das eine oder andere bekannte Gesicht am Eventshopping anzutreffen. Der Erlös der Bar geht zu Gunsten des TV Siebnen. Somit kann man mit gutem Gewissen auch einen zweiten Feierabenddrink bestellen... Zwinkernd

Weitere Infos und Impressionen könnt ihr unter folgendem Link abrufen: http://lineaconny.ch/index.php?site=4&NR=Glas

Der TV Siebnen freut sich auf deinen Besuch!

 

Drei kantonale Vereinsmeistertitel

Details

Am letzten Samstag zeigte der TV Siebnen, dass der grosse Trainingsaufwand und das Talent unserer Sportlerinnen und Sportler immer wieder zu hervorragenden Leistungen auf kantonaler Ebene führen.

 

3 Kantonalmeistertitel

Auch in diesem Jahr durfte der TVS bei der Rangverkündigung jubeln. Die Schaukelringgruppe unter der Leitung von Steffen Geisel und Cindy Kobler zeigte, dass sie ihr hohes Niveau halten und sich gar im zweiten Durchgang noch steigern kann. So siegte das Team mit einem Endtotal von 19.04 fast einen vollen Punkt vor dem ETV Schindellegi. Auch die Jugend des TVS ist bereit: Das Nachwuchsteam unter Michi Stachel rührte mit seiner sensationellen Vorführung gar einige Zuschauer(innen) zu Tränen. Mit neuer Musik, neuem Programm und vielen anspruchsvollen Elementen zeigte Michi, dass die Weichen für die Zukunft des Schaukelringteams bestens gelegt worden sind.

Ganz zum Schluss des Tages nahmen die Leichtathletinnen aus dem Pendelstafetten-Team die Tartanbahn unter die Füsse. Sie waren schnell, so schnell, dass sie bei der Rangverkündigung jubeln und aufatmen konnten: Endlich war das langjährig gehegte Ziel erreicht: Der Turnverein Siebnen ist Kantonalmeister in der Damen Pendelstafette!

 

Fachtest Allround, die Barrenturner und die Weitspringerinnen gewinnen Bronze

Die Damen, welche von Claudia Zahner trainiert werden, zeigten, dass sie mit den neuen Aufgaben im Fachtest Allround problemlos umgehen konnten. Souverän machten sie viel mehr Punkte als im Training und gewannen die bronzene Medaille.

Die Barrenturner unter der Leitung von Michi Stachel legten die grösste Steigerung an diesem Tag hin. Sie verbesserten ihre Note des ersten Durchgangs von 8.58 um 0.75 Punkte auf 9.33! Das Endtotal von 17.90 Punkten führte zum verdienten 3. Rang (bzw. 2. Rang auf kantonaler Ebene).

Der dritte und letzte dritte Rang an diesem erfolgreichen Tag bescherten erneut die Leichtathletinnen dem Turnverein Siebnen.  Mit einer hervorragenden Note von 9.88 im Weitsprung darf Oberturner Eric Ziegler zuversichtlich in Richtung Turnfeste blicken.

 

Neues Programm im Bereich Team Aerobic

Die Team-Aerobic-Girls zeigten ihr neu einstudiertes Programm. Die Damen hatten hart trainiert und an ihrer Technik gefeilt. Dieser Aufwand lohnte sich, erhielt das Team für die Technik viel mehr Punkte als im Vorjahr. Leider bemängelten die Kampfrichterinnen vor allem die Musik des neuen Programms und taxierten die Gruppe in diesem Bereich  hart. Nun gilt es am nächsten Wochenende das Programm einer neuen Gruppe von Kampfrichtern zu zeigen, um einschätzen zu können, ob die Vorführung verändert werden muss.

 

Der TVS hat noch viele weitere (versteckte) Talente

Weitere gute Leistungen zeigten die Leichtathletinnen im Kugelstossen und erreichten Rang 4. Gar ganz ohne Training machten sich einige Damen aus der Team-Aerobic-Gruppe an die Aufgabe 6kg Steine möglichst weit zu stossen. Die Rangliste (10. Rang) zeigt, dass in dieser Disziplin mit ein wenig mehr Trainingsaufwand noch viel drin wäre.

Video der Schaukelring Riege

Weitere Resultate findet man auf der Homepage des organisierenden Turnverein Galgenen unter www.tsv-galgenen.ch.

 

Janine Ziltener

Siebner Jugend am 54. Märchler Derby

Details

Die Geräteriege Reichenburg und der STV Wägital organisierten in einer Gemeinschaftsproduktion die Austragung des Märchler-Derbys 2015. Die noch junge Riege vom STV Reichenburg zeigte sich für den Gerätewettkampf vom Samstag den 16.05.2015 verantwortlich.

Die Geräteriege vom TV Siebnen nahm mit 67 Turnenden am Wettkampf teil, der in zwei Hallen ausgetragen wurde und es somit zuliess, dass zu vernünftigen Zeiten gestartet werden konnte. In der Kategorie 1 der Mädchen klassierten sich Elena Gmünder und Elina Schelling auf den Plätzen 15 und 21, von 64 Rangierten, und durften mit dem goldenen Pin ausgezeichnet werden. Julia Gmünder gelang dies, eine Stufe höher mit dem 14. Platz. In der Kategorie 3 konnte Salome Koller ihren Sieg vom Frühlingswettkampf bestätigen und gewann mit 37.35 Punkten. Einen ausgeglichenen Wettkampf zeigte auch Tamara Weber. Tamara konnte vor allem mit ihrer Ringvorführung überzeugen, 9.30P., und belegte den 9. Rang. Einen sehr starken Eindruck hinterliessen wiederum die Turnerinnen in der Kategorie 4. Trotz der unfallbedingten Abwesenheit von Tabea Züger, konnten zwei Turnerinnen auf das Podest gerufen werden. Besiana Bislimi und Lara Diolaiuti wurden mit Silber und Bronze ausgezeichnet. Die Plätze 5 und 6 gehörten Nina Meyer und Anja Diolaiuti. Einen Doppelsieg feierten Martina Lacher und Daniela Odermatt, in der Kategorie 5.. Martina erturnte sich ihre höchste Wertung am Reck mit 9.85 P.. Mit 9.80P. liess sich Daniela beim Bodenturnen ebenfalls eine Topnote gutschreiben. Mit Lisa Rusch auf dem 7. Rang erhielt eine weitere „Siebnerin“ die Auszeichnung.

Geräteturnen vom „Feinsten“ zeigten unsere Athletinnen in der Kategorie 6. Sie eröffneten ihren Wettkampf mit dem Reckturnen. Nach der Darbietung von Salome Züger, dauerte es eine Weile bis die Wertungsrichter ihr Urteil gefällt hatten. Aber auch nach langem studieren und diskutieren fanden sie keine Mängel und die Übung wurde mit der Höchstnote von 10.00 P. bewertet. Auch bei Jenny Ronner, Sheila Schnyder und Rahel Züger konnten die Fortschritte an diesem Gerät festgestellt werden. Ihre Vorführungen wurden mit Noten von 9.60P. für Jenny, 9.50P. für Sheila und 9.30P. für Rahel taxiert. Beim anschliessenden Bodenturnen war Jenny mit 9.90P. die Beste. Salome erreichte 9.85P., Rahel 9.75P. und Sheila 9.65P. In diesem Stil ging es an den Schaukelringen weiter. Jenny und Sheila konnten sich für ihre eindrücklichen Leistungen 9.75P. aufs Notenblatt schreiben lassen. 9.65P. war die Wertung für Rahel und Salome. Nach 3 Durchgängen hatte Salome einen Vorsprung von 0.25P. auf Jenny. Beim abschliessenden Sprung, legte Jenny mit 9.75P. eine hohe Wertung vor. Sheila zeigte wiederum einen gewohnt hochgetriebenen gebückten Salto und wurde mit 9.65P. bewertet. Um an der Spitze zu bleiben musste nun Salome ihren besten Sprung zeigen. Salome sprang auch den gebückten Salto und ihr Lachen nach der Landung verriet, dass sie mit dem Sprung zufrieden war. Die Juroren zeigten 9.50P. Dies reichte um mit Jenny gleichzuziehen. Beide hatten ein Total von 39.00P.(!!) Nun musste die höchste Einzelnote über den Sieg entscheiden. Dank der Note 10.00P. wurde Salome als Siegerin aufgerufen. Punktgleich belegte Jenny den 2. Platz. Das Podest ergänzte Sheila mit ebenfalls sehr hohen 38.55P. Als Vierte vervollständigte Rahel mit 37.90P das Siegerbild.

In der Besetzung Martina, Daniela, Salome, Jenny und Sheila, erreichte sie als Team im Gruppengerätewettkampf 116.60P. Mit diesem Total, welches im Schnitt pro Übung 9.71P. ergibt, gewannen die Siebnerinnen, mit fast 4 Punkten Vorsprung, ein weiteres Mal den Wanderpokal.

Die Jungs starteten gegen Mittag zu ihrem „Kräftemessen“. Das Notenblatt von Timo Steiner zeigte ein Total von 36.20P. Timo konnte in der Kategorie 1 seine guten Ansätze vom Training im Wettkampf umsetzen und belegte den 4. Rang. In der Kategorie 2 startete Tim Rüegg, mit 9.60P. am Barren, hervorragend in den Wettkampf. Trotz einem Sturz am Reck, 8.70P., erreichte Tim ein Total von 45.70P. und den 3. Rang. Mit 44.90P. belegte Janik Ebnöther den ebenfalls auszeichnungsberechtigten 6. Rang. Ein sicherer Wert ist Tim Meyer in der Kategorie 3. Mit 9.60P., an den Ringen und am Reck, konnte sich Tim an die Spitze dieser Abteilung setzen, von der er sich nicht mehr ablösen liess. Tim siegte mit 46.85P. Philipp Schirmer, Jonas Romer, Robin Rufer und Ivo Rüegg starteten in der Kategorie 5. Philipp vergab hier den Sieg, durch zu viele Standfehler bei den Abgängen. Einzig an den Ringen, wo er mit 9.55P. am höchsten eingestuft wurde, gelang der Abgang nach Wunsch. Jonas erreichte seine höchste Wertung am Reck mit 9.30P. und Robin beim Sprung mit 9.60P. In dieser Reihenfolge belegten unsere Turner die Plätze 2, 3 und 4. Im „Dreierfeld“ der Turner in der Kategorie 6, belegte Marco Fleischmann den 2. Rang. Da Michi Stachel in Rapperswil, an der Premiere vom „Schweizerabend“ für die Gymnestrada in Helsinki, im Einsatz war, fehlte der Turner in der Kategorie 7.

Das hochgesteckte Ziel, den Wanderpokal im Gruppenwettkampf der Turner wieder nach Siebnen zu bringen, versuchten Tim Rüegg, Tim Meyer, Robin, Jonas und Philipp zu erreichen. Dank der sehr guten Teamleistung, bei welchem ein Total von 150.00P. erzielt wurde, siegten auch die Siebner Jungs mit 1.25P. Vorsprung.

Mit 2 Gruppensiegen, 4 Ersten-, 5 Zweiten-, 4 Dritten Plätzen und 15 weiteren „goldenen“ Auszeichnungen, durften die Turner und Leiter zufrieden sein

Sonntag 17.05.2015

Am Sonntag trafen sich 12 Leiter und 75 Jugendliche im Vorderthal zum allgemeinen Wettkampf. In verschiedenen Gruppen und Kategorien wurde um Punkte gehüpft und gesprintet.

In der Kategorie M1, wurden 120 Mädchen mit den Jahrgängen 2006+2007 rangiert. Den ausgezeichneten 4. Platz belegte Kim Ronner. Kim war beim Umkehrlauf mit 20.53 Sec. die schnellste dieser Ablösung. Im Weiteren wurden Henggeler Aninna, Rang 15, und Yücel Sudenaz, Rang27, mit Gold ausgezeichnet. Tamara Weber, Rang18, und Selina Winet, Rang27, erhielten in der Kategorie M2, den goldenen Pin. Als Zweite erreichte Martina Lacher den Podestplatz in der Kategorie M3. Martina ersprintete sich im Hindernislauf mit 15.88 Sec. das Maximum von 100 Punkten. Jana Bruhin und Lisa Ronner belegten die Ränge 4 und 6., Cindy Kamm, Rang 16, und Corina Schuler, Rang20, ergänzten das sehr gute Teamresultat. Ebenfalls im 2. Rang klassierte sich Lisa Rusch in der Kategorie M4, und durfte sich somit auf dem Podest zeigen. Auch hier konnten weiter Jugendliche von Siebnen ausgezeichnet werden. Auf den Rängen 4 Salome Züger, 8 Nicole Züger, 9 Melissa Arslani und 12 Jasmin Kürzi.

Bei den Jungs der Kategorie K1, belegte Jon Ronner den vierten Rang ( wie seine Schwester Kim). Dario Consenza konnte als 24. auch ausgezeichnet werden. Für den Podestplatz bei den Knaben sorgte Timo Frey, in der Kategorie K2, im 2. Rang. Timo fehlte mit 357.90Punkten, weniger als 1 Punkt zum Sieg!! Marco Büeler, Rang 13, und Manuel Herger, Rang 15, durften sich über den Pin freuen. In der Kategorie K3, sorgte Fabian Gisler dafür, dass auch hier ein goldener Pin nach Siebnen kam.

Spannend sind jeweils die abschliessenden Stafettenläufe. Zumal die Siebnerinnen in der Kategorie „A“, den Wanderpokal der letzten 2 Jahre zu verteidigen hatten. In der Besetzung, Lisa Rusch, Salome Züger, Nicole Züger, Melissa Arslani, Jasmin Kürzi, Ladina Risi, Jana Bruhin und Lena Hörler gelang dies, knapp, aber es gelang. Dank einem optimalem Schlusslauf von Lena gewann das Team mit 0.16Sec. Vorsprung auf die Zweitplatzierten. Die Teams von Siebnen 2 und 3, belegten die Ränge 6 und 9. In der Kategorie „B“ ersprinteten sich unsere Tams die Ränge 8, 11, 24 und 25. Bei den Burschen der Kagtegorie „B“, resultierten die Ränge, 5, 12 und 25. Die älteren Burschen erreichten den 8 Platz.

Mit 1 Wanderpokal, 3 zweiten Plätzen und 21 goldenen Pins durften auch hier die Verantwortlichen zufrieden sein.

Während dem Märchler-Derby Wochenende waren am Samstag 10 Leiter und Wertungsrichter im Einsatz, zum Teil in beiden Funktionen. Dies waren, Cindy, Manuela, Urs, Mario,Yvonne, Max, Andrea, Jasmin, Corinne und Sandra.

Am Sonntag kümmerten sich Tamara, als Hauptverantwortliche, Päsce, Jasmin, Ricky, Mäde, Dave, Nadja, Veronika, Daria, Iris, Anna und Carolyn um unseren Nachwuchs.

Allen ein grosses Dankeschön.

 Fotos dazu gibt es hier.

Fürs Leiterteam 17.05.2015 Max Stachel

Michael Stachel im Höhenflug

Details

Michael Stachel vertritt den Turnverein Siebnen an der Gymnaestrada in Helsinki. Er ist Mitglied der Schaukelringgruppe Swissrings8, welche am vergangenen Samstag in Rapperswil ihr Programm zum ersten Mal vor Publikum zeigte.

 

Premiere in der Diners Club Arena

Am vergangenen Samstag fand in der Diners Club Arena in Rapperswil die Premiere  und Hauptprobe des Schweizerabends der World-Gymnaestrada statt. Die Gymnaestrada ist der weltweit grösste Turnevent der Gegenwart. Er findet nur alle 4 Jahre statt. Als Teil dieses Anlasses bieten die teilnehmenden Länder abendliche Vorführungen. Höhepunkt des „Schweizerabends“ stellt die Gruppe Swissrings8 aus der Ostschweiz dar. Ihr spektakuläres Programm an den Schaukelringen konnte am Samstag in Rapperswil bestaunt werden.

 

Michael Stachel ist Teil des Kaders

Der 27jährige Michael Stachel aus Siebnen setzte sich beim Sichtungstraining im März 2013 gegen viele der besten Schaukelringturner der Ostschweiz durch und wurde ins Kader von Swissrings8 aufgenommen. Seither hat die aus 36 Turnerinnen und Turner bestehende Gruppe an 20 Trainingstagen trainiert. Speziell und einzigartig ist ihre Vorführung daher, dass die Gruppe an acht Schaukelringgerüsten, welche als Achteck angeordnet werden, turnt. Diese Konstruktion nennt sich „the grid“ und wurde eigens für dieses Projekt von der Firma Alder und Eisenhut entworfen und gebaut. Das Gerüst wird von den Turnerinnen und Turner als Teil des Programmes in nur vier Minuten aufgebaut. Hier muss jeder Handgriff sitzen, Fehler können fatale Folgen haben. Auf der Homepage www.swissrings8.ch ist zu sehen mit welcher Präzision die Gruppe trainiert und die Zuschauer dürfen sich auf doppelte Salti, präzise Synchronität und extreme Schwunghöhen freuen.

 

Schaukelringturnen ist eine Schweizer Spezialität

Michael Stachel erwähnt, dass unser traditionelles Schaukelringturnen in dieser ausgeführten Präzision in Helsinki manchen Zuschauer in Staunen versetzten wird. Wird doch mehrheitlich in der Schweiz an den schaukelnden Ringen geturnt. Michael Stachels Lieblingsgerät hat den seit 10 Jahren amtierenden Kantonalmeister im Geräteturnen schon immer fasziniert. Seit 20 Jahren turnt der Siebner, wobei sein Fokus im Moment vor allem durch seinen Einsatz als Leiter auf die Jugendförderung gerichtet ist. Nichts desto trotz ist es für Michael Stachel eine Ehre in Team von Swissrings8 zu turnen. Er profitiere technisch, wie auch persönlich von den Trainings mit den besten Turnerinnen und Turner der Ostschweiz.

 

Links:

http://www.wg-2015.com/gymnaestrada/7-days-of-gymnastics/

www.swissrings8.ch

Siebner Turner mit dem TZ-March am Zuger Geräteturncup

Details

Der Turnverein Hünenberg lud zum diesjährigen Geräteturncup ins Zugerland ein.

Vom STV Wangen startete Ramon Hüppin erfolgreich in der Kategorie 4. Ramon eröffnete seinen Wettkampf mit der Bodenvorführung für die er mit 9.05 P. bewertet wurde. Mit weiteren fehlerfreien Darbietungen, bei denen Ramon vor allem mit seiner sehr gute Körperspannung überzeugen konnte, erreichte er ein Total von 44.15 Punkten. Dies reichte zum auszeichnungsberechtigten 9. Rang.

In der Kategorie 5 ergänzte Timon Balga vom STV Reichenburg das Quartett der Athleten vom TV Siebnen. Am Startgerät, den Schaukelringen, zeigte sich Philipp Schirmer von seiner besten Seite, und durfte sich mit 9.55P. die höchste Wertung in dieser Abteilung schreiben lassen. Mit 9.35P. konnte Robin Rufer auch mit den Besten mithalten. Beim Sprung mussten sich die Märchler Turner vor allem in der fehlenden Sprunghöhe Abzüge machen lassen, was jedoch auf den knapp bemessenen Anlauf zurückzuführen war.  Besser lief es beim folgenden Barrenturnen. Hier wurde wiederum Philipp mit 9.30 P. für seine attraktive Vorführung am höchsten bewertet. Am Reck zeigte Jonas Romer eine schwungvolle Übung, welche mit 9.25P. taxiert wurde.  Mit 8.90P. schnupperte Ivo Rüegg beim Bodenturnen an der „9er“ Marke. Diese erreichten wiederum Philipp und Robin mit den Werten von 9.35P. und 9.15P..

Mit dem Total von 45.60P. belegte Philipp den achten Platz in einem sehr starken Teilnehmerfeld. Jonas und Robin platzierten sich auf den Rängen Neun und Elf und durften ebenfalls eine Auszeichnung abholen.

10.05.2015 Max Stachel

Erfolgreiches Mixed Team an der Pendelstafetten SM

Details

Bei perfekten äusseren Bedingungen startete der TV Siebnen zum ersten Mal an den Schweizermeisterschaften der Pendelstafetten. Zusammen mit Fan/Supporterin/Fotografin Svea Diethelm begab sich das Mixed Team morgens um 9 Uhr Richtung Freienbach, wo man sich zum einen in der klassischen 80m Pendelstafette wie auch in der ungewohnten 2x 40m Pendelstafette mit Stab versuchte.

Da einige Herren sich noch mit Verletzungssorgen umher schlagen, setzte sich das Siebner Mixed Team aus 5 Damen und 3 Herren zusammen (Samira Harperink, Lena Höhrler, Carla Meier, Stephanie Tiefenauer, Ariane Walser, Andy Kessler, Pascal Rüegg und Eric Ziegler). Obwohl dies vermutlich kein Vorteil gegenüber den anderen Mannschaften war, starteten unsere Athleten fulminant in den Wettkampf und schaften in der Kategorie PS 80m überraschend den Halbfinaleinzug, bei welchem man sich nochmals um eine Sekunde steigern konnte. Am Ende reichte die Zeit für den sehr guten 6. Rang von insgesamt 17 gestarteten Mannschaften.

Im Vorlauf der PS mit Stab setzte sich das Siebner Team knapp gegen Thayingen 2 durch, was schlussendlich äusserst wichtig war. Dank der schnelleren Zeit konnte man sich auch in dieser Disziplin gerade noch für den Halbfinal qualifizieren. Nach dem Motto „Alles oder Nichts“ gab der TV Siebnen nochmals Vollgas und riskierte viel bei den Übergaben. Leider etwas zu viel, so dass die Übergabe zwischen Andy und Ariane nicht ganz klappte und man den Stab kurz aus den Händen verlor. In der Endabrechnung reicht es auch hier für den 6. Rang (von 17 Teams).

Dass die Ziele somit erreicht und teilweise sogar übertroffen wurden, zeigte sich dann auch anhand der tollen Stimmung innerhalb des Teams. Beim abschliessenden Fotoshooting brauchte unsere Fotografin Svea viel Geduld bis sich die nach wie vor hyperaktive Mannschaft für eine passende Pose entscheiden konnte.

Für die kommende Vereinsmeisterschaft in Galgenen scheint der TV Siebnen bereit zu sein. Zumindest die Übergaben in der Pendelstafette sollten in diesem Jahr einwandfrei funktionieren.

Rangliste: http://www.stv-fsg.ch/fileadmin/user_upload/stvfsgch/Ranglisten/leichtathletik/2015_STV-Meisterschaften_Pendelstafette__Freienbach.pdf

 

LA Trainingscamp 2015 auf Lanzarote

Details

Eine kleine Gruppe von TV Siebner Leichtathletinnen und ein Athlet machten sich am Sonntag 26. April früh morgens auf in Richtung Süden. Bereits um 6:20 Uhr war der Takeoff mit der AirBerlin Maschine, welche ca. 4h später auf der Kanarischen Insel Lanzarote landete.Cool

Lena Hörler, Samira Harperink, Ariane Walser und Andy Kessler absolvierten in den vergangenen Tagen zwischen 11-14 Trainingseinheiten, welche durch Egon Flattich und Antonio Martino sehr abwechslungsreich gestaltet wurden. Natürlich durfte die aktive Regeneration nicht fehlen und so wurde zwischendurch einmal Paddletennis gespielt, mit dem Surfbrett die Wellen gerockt oder die Reifen der Gokarts zum rauchen gebracht. Aber auch eine Massage oder das feine Essen an der Poolbar war ein wichtiger Bestandteil des erfolgreichen Trainingslager bei super Wetter und zahlreichen Sonnenstunden.

Bis am Dienstag 5. Mai treffen alle Teilnehmer inkl. Überraschungsgast Antonio Martino wieder in der Schweiz ein und man darf gespannt sein, was das Trainingscamp 2015 für Früchte trägt.Zwinkernd

Kantonale GETU-Meisterschaften in Delémont

Details

Doppelsieg in der Kategorie sechs von Jenny Ronner und Sheila Schnyder.

An den Jurassischen Kantonalen Meisterschaften im Geräteturnen vertrat Lisa Rusch in der Kategorie fünf den TV Siebnen. Lisa zeigte einen gewohnt soliden Wettkampf, mit Noten von 9.10 P. beim Bodenturnen und 9.05 P. für ihren gehockten Salto am Sprung. Unter den 122 Rangierten belegte Lisa den ausgezeichneten 24. Platz.

In der Kategorie sieben, rangierte sich Michi Stachel mit dem vierten Platz in der vorderen Ranglistenhälfte. Michi zeigte einen fehlerfreien Wettkampf obwohl er direkt aus dem Militärdienst anreiste.

Einen fehlerfreien Wettkampf zeigten auch die Turnerinnen in der Kategorie sechs. Das Quartett mit Rahel Züger, Salome Züger, Sheila Schnyder und Jenny Ronner wussten auch in Delémont zu überzeugen. Am Startgerät, dem Reck, konnte sich Salome mit 9.55P. gleich die Höchstnote in dieser Kategorie sichern. Die gleiche Wertung erhielt sie beim anschliessenden Bodenturnen. Für Jenny zeigten hier die Wertungsrichter 9.50P. Rahel Züger konnte mit 9.35P. ebenfalls sehr zufrieden sein. Beim Ringturnen war Sheila mit 9.35P. die Beste dieser Abteilung. Hohe 9.55P. entlockte Jenny der Jury beim Sprung, bei welchem Sheila ebenfalls mit hohen 9.50P. gewertet wurde.

Mit dem Total von 37.25P. wurde Jenny als Siegerin der Turnerinnen in der Kategorie sechs aufgerufen. Mit nur 0.05P. Rückstand konnte Sheila den 2. Rang belegen. Als 5. mit 37.05P. wurde Salome bei der Siegerehrung aufgerufen.  Unter den 71 Gestarteten belegte Rahel den ebenfalls auszeichnungsberechtigten 19. Platz.

Für die Riege von Siebnen lohnte sich der Weg in den Jura und zeigte dass sie für das bevorstehende Märchler-Derby in Reichenburg bereit ist.

3.05.2015  Max Stachel

Eventshopping am Donnerstag 30. April 2015 mit TV Siebnen Bar

Details

Am kommenden Donnerstag bis und mit Samstag besteht die Möglichkeit an der Glarnerstrasse 31 in Siebnen die neusten Modetrends zu bestaunen und zu probieren. Am Donnerstag 30. April 2015 wir die dortige Event-Bar ab 18:00 Uhr von zwei charmanten Damen des TV Siebnen bedient. Komm doch auch vorbei und schau dich in der speziell eingerichteten Lagerhalle um. Es würde uns freuen das eine oder andere bekannte Gesicht am Eventshopping anzutreffen. Der Erlös der Bar geht zu Gunsten des TV Siebnen. Somit kann man mit gutem Gewissen auch einen zweiten Feierabenddrink bestellen... Zwinkernd

Weitere Infos und Impressionen könnt ihr unter folgendem Link abrufen: http://lineaconny.ch/index.php?site=4&NR=Glas

Der TV Siebnen freut sich auf deinen Besuch!

Erfolgreiche GETU-Riege an den Frühlingsmeisterschaften in Einsiedeln

Details

Note 10.00 für Jenny Ronner an den Schaukelringen und sechs Kategoriensiege für die Geräteriege Siebnen.

Rund 70 Turnerinnen und Turner der Geräteriege vom TV Siebnen stellten sich den Wertungsrichtern in Einsiedeln. Den Auftakt machten die Jüngsten in der Kat. 1, welche bereits um 7.30 Uhr zu ihrem Wettkampf starteten. Elena Pfister und Elina Schelling konnten sich unter den besten 30 (von 81 Rangierten) klassieren. In der Kat. 2 schaffte dies Julia Gmünder. Bei den Jungs erreichte Janis Mächler in der Kat. 1 als Zweitrangierter seinen ersten Podestplatz. Mit Rang 10 konnte sich Timo Steiner auch in der vorderen Hälfte einreihen. Eine Stufe höher reichte das Gezeigte für Janik Ebnöther zum vierten Platz.

Für die ersten Kategoriensiege sorgten Tim Meyer bei den Burschen und Salome Koller bei den Mädels in der Kat. 3. Tim konnte mit seiner Reckübung und dem Sprung überzeugen für welche er jeweils mit der Note von 9.60 bewertet wurde. 9.60 war auch die Ausbeute für Salome an den Schaukelringen. Hier wurde jedoch Selina Pfister mit 9.80 noch höher bewertet. Selina belegte den 13. Rang, gefolgt von Tamara Weber und Mara Mingozzi.

In der Kat. 4 fehlt den Turnerinnen immer noch die Sicherheit am Sprung, bei dem sie noch zu viele Punkte auf ihre Konkurrentinnen verlieren. Trotzdem konnte sich Lara Diolaiuti dank den Höchstnoten an den Ringen, am Reck und am Boden als Zweite klassieren. Lisa Ronner, Besiana Bislimi und Nina Meyer reihten sich ebenfalls unter den besten Zehn ein.

Jonas Romer hiess der Sieger in der Kat. 5. Mit 47.20 Punkten behauptete er sich knapp vor Philipp Schirmer, welcher 47.05 Punkte erturnte. Für Philipp zeigten die Wertungsrichter an den Schaukelringen 9.70 während Jonas am Boden und Barren 9.60 als höchste Wertung erhielt. Einen guten Eindruck hinterliessen wiederum die Turnerinnen in dieser Kategorie, auch wenn es nicht zum Sieg reichte. Daniela Odermatt, Martina Lacher und Lisa Rusch belegten die Plätze Drei bis Fünf. Daniela konnte mit ihrer Bodenübung die Wertungsrichter beeindrucken und erhielt die Note 9.80. 9.70 und 9.60 waren die Ausbeute für Lisa und Martina am Boden.

In der Kategorie 6 begannen die Turnerinnen am Sprung. 9.90 wurden für Jenny Ronner gezeigt, womit sie optimal in den Wettkampf startete. Auch Sheila Schnyder konnte mit 9.50 überzeugen. Am Reck war wie erwartet Salome Züger die Beste. Sie wurde für ihre fliessend geturnte Vorführung mit 9.60 belohnt. Einen Sturz hatte Sheila bei der freien Felge zu verbuchen und musste sich mit 8.45 zufrieden geben. Hier fehlt auch bei Jenny noch die Sicherheit um auf eine Topwertung zu kommen, 9.20 dürfen sich aber auch sehen lassen. In gewohnt sicherer Manier präsentierten sich die Turnerinnen dem Bodenwertungsgericht. Hier konnte Rahel Züger mit 9.70 bei den Besten mithalten. Noch sicherer zeigten sich die Akteurinnen beim abschliessenden Schaukelringturnen. Die Turnerinnen konnten die gute Anlage nutzen und das Publikum mit ihren hohen Schwüngen und sicher gestandenen Abgängen begeistern. Bei Jenny fanden die Wertungsrichter nicht den kleinsten Fehler so dass sie die Darbietung mit der Höchstnote von 10.00 belohnten. Für Sheila wurden ebenfalls sehr hohe 9.90 geschrieben. In der Endabrechnung konnte Jenny mit 38.95 Punkten als Siegerin auf das Podest steigen, gefolgt von Salome und Sheila auf dem Silber-und Bronzeplatz. Die ausgezeichnete Mannschaftsleistung ergänzte Rahel im 5. Rang.

In der Kategorie Damen konnte sich Cindy Kobler gegen ihre Rivalin aus Schwyz problemlos durchsetzen. Cindy konnte sich ihre beste Wertung ebenfalls an den Ringen schreiben lassen. Ihre sicher vorgetragene Übung wurde mit 9.75 belohnt. Einzig beim Sprung musste sie sich, wegen unsauberen Landungen, mehr Abzüge schreiben lassen als geplant waren. Mit dem guten Gesamtresultat von 37.05 Punkten konnte Cindy diese Abteilung gewinnen.

In der Kat. 7 stellten sich Michi Stachel und Mauro Limacher (vom ETV Schindellegi) der Jury. Michi konnte dieses Kräftemessen für sich entscheiden, obwohl er sich an den Ringen einen ungewohnt hohen Abzug leistete. Michi entschied sich erstmals in einem Wettkampf den Doppelsalto gestreckt als Abgang zu zeigen. Nach seiner gewohnt schwungvollen Übung setzte er zum hochgetrieben Salto an, konnte ihn aber nicht mehr so gestreckt wie gewünscht durchziehen und musste die entsprechenden Abzüge akzeptieren. Besser lief es am Barren, wo er auf diese Saison eine neue Übung kreierte. Das Risiko wurde mit 9.50 Punkten belohnt. Bei der Rangverkündigung durfte Michi ein weiteres Mal als Sieger in der höchsten Kategorie gefeiert werden.

Rangliste:  http://www.kstv.ch/images/Downloads/Ranglisten/2015_Rangliste_GETU_Fruehlingsmeisterschaften.pdf

Max Stachel

Trainingsweekend 2015 in Balgach

Details

Am letzten Wochenende trainierte der Turnverein Siebnen auf den Sportanlagen Riet in Balgach (SG) für die kommende Wettkampfsaison.

Der neu gewählte technische Leiter Eric Ziegler eröffnete das Trainingsweekend am Samstagmorgen mit einem spielerischen Einwärmen. Im anschliessenden Trainingsblock liefen die Leichtathleten mit dem Rheintaler Wind um die Wette, die Barrenturner trainierten ihr Wettkampfprogramm an den Holmen und die Team Aerobic Gruppe nützten den Spiegelsaal, um am Tanzstil „Jumpstyle“ zu feilen. Ziel aller Riegen war es, sich optimal auf die Wettkampfsaison vorzubereiten.

Nach der Mittagspause, welche dank dem noch schönen Wetter draussen verbracht werden konnte, startete der TVS den zweiten Trainingsblock mit einem Spiel als Warm Up. Am Nachmittag trainierte das Schaukelringteam erstmals ihr gesamtes Vorführungsprogramm und draussen auf der Tartanbahn überwanden die Leichtathleten die Schwerkraft beim Hochsprung.  Für die Truppe des Fachtest Allround galt es wegen den neuen Wettkampfspiele viel Neues zu lernen. Dank der Routine einiger „Fachtestlerinnen“ machte das Team jedoch schnell Fortschritte.

Trainingswettkampf setzte Akzente

Übernachtet wurde in der Sportanlage selbst und so konnten die Turnerinnen und Turner am Sonntag gestärkt ihren zweiten Trainingstag absolvieren. Neu in diesem Jahr wurde ein „Trainingswettkampf“ eingeführt. Dieser fand nach dem Mittagessen statt und die Vereinsmitglieder sowie die extra angereisten Zuschauer genossen die Barren-, Schaukelring-, und Team-Aerobicvorführungen ihrer Kolleginnen und Kollegen. Dieser „Vorbereitungsweetkampf“ zeigte, dass der TVS zuversichtlich in Richtung Wettkämpfe blicken darf. Trotzdem müssen die einzelnen Riegen bis zur Vereinsmeisterschaft, die am Pfingstsamstag stattfindet, noch weiter an den einzelnen Disziplinen feilen und  weiter trainieren. Der anstrengende 4x100 Meter Lauf der Leichtathleten beendete das sehr gut organisierte Trainingsweekend in Balgach.

Geräteturntag Linth in Eschenbach

Details

Drei Kategoriensiege und Höchstnoten der Siebner Geräteturnerinnen.

Der STV Eschenbach organisierte die Austragung 2015 des Geräteturntages Linth im Dorftreff in Eschenbach.

In der Kategorie vier starteten die acht Turnerinnen vom TV Siebnen sehr erfolgreich. Tabea Züger konnte sich mit 37.35 Punkten als Siegerin feiern lassen. Tabea liess sich mit 9.70 Punkten die höchste Wertung am Boden gutschreiben. Im dritten Rang und somit ebenfalls auf dem Podest klassierte sich Lisa Ronner mit dem Total von 36.20 Punkten. 35.15 Punkte reichten Nina Meyer ebenfalls zum Erhalt der Auszeichnung. Überrascht waren Lara und Anja Diolaiuti, dass sie sich trotz Patzern am Sprung und Reck in die Auszeichnungen turnten. 

Martina Lacher gewann in der Kategorie fünf mit 0.1 Punkten Vorsprung auf die Zweitklassierte Samira Jud vom STV Reichenburg. Den Sieg sicherte sich Martina mit ihrem fast perfekten Salto am Sprung, welcher mit 9.80 Punkten taxiert wurde und viel zum Total von 37.95 Punkten beitrug. Mit 37.30 Punkten, wobei die Wertung am Boden mit 9.65 Punkten hervorsticht, belegte Daniela Odermatt den vierten Platz. Auf dem siebten Rang wurde Lisa Rusch zum Abholen der Medaille aufgerufen.

Da sich der TV Siebnen am Trainingsweekend befand, starteten in der Kategorie sechs nur zwei Athletinnen. Aber diese Zwei zeigten sich von ihrer besten Seite. Jenny Ronner gewann diese Kategorie mit 37.75 Punkten. Für Jenny zeigten die Wertungsrichter beim Sprung ebenfalls 9.80 Punkte. Sie liess sich auch nicht von den ungewohnt langen Ringseilen beeindrucken und erhielt hier die Höchstnote von 9.55 Punkten. Eine beeindruckende Sicherheit zeigte Salome Züger am Reck. Ihre wiederum harmonisch und fehlerfrei geturnte Darbietung wurde mit 9.45 Punkten bewertet. Am Schluss konnte sich Salome mit 37.10 Punkten über den dritten Rang freuen.

Die beiden Wettkämpfe in Schaffhausen (letzte Woche) und Eschenbach zeigten, dass die Geräteriege vom TV Siebnen parat ist für die kommenden Frühlingsmeisterschaften vom 18. April in Einsiedeln.

Max Stachel

Start in die Wettkampfsaison der GETU-Riege

Details

Mit den Siegen von Jenny Ronner und Michi Stachel und weiteren Podestplätzen gelang der Saisonstart für den TV Siebnen optimal.

Die Turnerinnen der Kategorie 4 eröffneten die Saison der Geräteriege Siebnen in der Breite-Halle in Schaffhausen. Alle vier Turnerinnen starteten neu in dieser Stufe und zeigten schon sehr gute Leistungen. Am besten sitzen die Übungen am Reck und am Boden, wo alle Turnerinnen Noten über der 9-Punktemarke bekamen. Als Jüngste im Feld der 30 Konkurrentinnen belegte Tabea Züger mit 37.30 Punkten den 4. Rang. Lara Diolaiuti, Anja Diolaiuti und Besiana Bislimi belegten die Plätze 13, 14 und 15.

Das erste Podest erturnte sich Martina Lacher in der Kategorie 5 mit dem 3. Platz. Martina zeigte einen ausgeglichenen Wettkampf mit Noten zwischen 8.85 und 9.35. Bei den Burschen konnte Philipp Schirmer mit dem Total von 45.20 Punkten den 2. Platz belegen. Bei seinem ersten Wettkampf in dieser Kategorie konnte sich auch Robin Rufer mit der Medaille auszeichnen lassen.

In der Kategorie 6 zeigte Jenny Ronner zum ersten Mal die Reckübung mit dem Salto als Abgang. Die Premiere gelang und wurde mit der Note 9.00 taxiert. Salome Züger erhielt an diesem Gerät für ihre schwungvolle Darbietung 9.50 Punkte. Die gleiche Wertung erhielt Jenny beim Bodenturnen. Leider verletzte sich hier Sheila Schnyder beim Einturnen und konnte den Wettkampf nicht mehr weiter bestreiten. Weitere 9.50 Punkte konnte sich Jenny an den Ringen gutschreiben lassen, an welchen Salome 9.20 Pkt. erhielt. In der Endabrechnung belegten Jenny Ronner und Salome Züger die beiden obersten Podestplätze. Einen weiteren Sieg in Schaffhausen feierte Michi Stachel in der höchsten Kategorie. Michi konnte wiederum mit seinen hochgetriebenen Schwüngen an den Ringen das Publikum und die Wertungsrichter begeistern. Die Note 9.50 der Juroren trugen viel zum Gesamtresultat von 46.15 Punkten und dem ersten Rang bei.

Max Stachel

9. GV des TV Siebnen

Details

Vier neue Ehrenmitglieder im TV Siebnen

Der Präsident, Pascal Rüegg, führte durch die Generalversammlung vom 20. Februar 2015, welche im Foyer des Stockbergschulhauses stattfand. An der neunten GV des TV Siebnen konnten gleich vier langjährige Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Ariane Walser zur Sportlerin des Jahres gewählt

Ariane Walser hat im vergangenen Vereinsjahr drei Vereinsrekorde gebrochen. Mit ihren herausragenden Leistungen in verschiedenen Disziplinen der Leichtathletik stärkt Ariane den TV Siebnen auch im Vereinswettkampf an den Turnfesten und Cups. Aufgrund dieser tollen Leistungen durfte die Leichtathletin als Sportlerin des Jahres einen Wanderpokal entgegennehmen.

Neu in diesem Jahr hat der Vorstand die Kategorie Nachwuchssportler des Jahres eingeführt. Jugendliche unter 18 Jahren können für besondere Leistungen mit diesem Titel geehrt werden. In diesem Jahr darf Philipp Schirmer diesen Titel tragen. Er wurde für seine tollen Leistungen im Geräteturnen ausgezeichnet. Kein anderer Sportler konnte Philipp an den Schweizermeisterschaften im Geräteturnen in seiner Kategorie an den Schaukelringen das Wasser reichen.

Grosser Wechsel im Vorstand

Gleich drei Mitglieder aus dem Vorstand gaben nach der GV ihr Amt ab. Glücklicherweise konnte für alle ein Ersatz gefunden werden. Nach 6 Jahren erfolgreicher Tätigkeit als Oberturner gibt Andreas Kessler sein Amt an seinen bisherigen Vize Eric Ziegler weiter. Dieser Wechsel im Vorstand führte auch zu Ernennungen von vier Ehrenmitgliedern. Claudia Zahner, Jeanette Rüegg, Adrian Ruoss und Andreas Kessler wurden nach je einer gebührenden Laudatio in den Ehrenmitgliederstatus erhoben und mit einer aus Arvenholz gefertigten Säule beschenkt. Der TV Siebenen dankt den vier neuen Ehrenmitgliedern für ihre riesige Arbeit in verschiedenen Ämtern, OKs und Leiterfunktionen!

Ohne Leiterinnen und Leiter geht es nicht!

Dass Leiterinnen und Leiter dem Turnverein Siebnen wichtig sind, zeigte die Abstimmung, welche auf einen Antrag folgte. Die Mehrheit des TVS stimmte für die Befreiung der Leiterinnen und Leiter vom Jahresbeitrag. Weiter wurde über die Beschaffung einer neuen Vereinsfahne abgestimmt. Eine grosse Mehrheit stimmte für die Fahne, welche im Herbst 2015 eingeweiht werden wird. Ebenfalls wird der TVS neben dem Besuch von den Turnfesten in Mels und Frauenkappelen im Sommer auch wieder den beliebten UBS Kids Cup/Schnällster Siebner organisieren, welcher am 29. Mai 2015 stattfinden wird.  Zudem darf sich die Bevölkerung rund um Siebnen auf eine spannende Turn- und Humorshow im kommenden November freuen.

Bericht verfasst von Janine Ziltener, 21.02.15

Die neuen Ehrenmitglieder sowie unsere Sportlerin des Jahres 2014