Facebook
Youtube
RSS Feed

KTF Muri 2017 Aktive

Details

Podest knapp verpasst

Sein letztes Turnfest vor der Sommerpause bestritt der TV Siebnen im Kanton Aargau am KTF in Muri. Gut 15 Turnerinnen und Turner reisten bereits am Freitagabend an, um auf dem Zeltplatz die nötigen Infrastrukturen (inkl. Kühlschrank) zu installieren, damit sich die Siebner auch vor und nach dem Wettkampf wohl fühlten.

Die Schaukelringriege zeigte einmal mehr ein sehr gutes, wenn auch dieses Mal nicht fehlerfrei geturntes, Programm und erhielt die Note 9.69. Da sich die Steinstösserinnen im Vergleich zu Schwanden nochmals steigern konnten (9.78), dafür aber das Hochsprung Team etwas weniger hoch sprang, lag man nach dem ersten Wettkampfteil etwa gleich gut im Rennen wie vor Wochenfrist.

Ohne ihren verletzten Barrenchef zeigten die Siebner Herren eine tadellose Darbietung und holten sich verdient 9.55 Punkte ab. Auf der etwas gar unebenen Pendelstafetten-Bahn gerieten die Leichtathleten/innen etwas aus dem Konzept, so dass sich trotz schnellen Beinen ein Wechselfehler einschlich und man mit der Note 9.67 zufrieden sein musste. Umso erfreulicher zeigt sich die Entwicklung der Team Aerobic Gruppe, welche sich in Muri klar steigern konnte und 8.50 Punkte erhielt.

Üblicherweise ist der letzte Wettkampfteil mit Weitsprung und Fachtest Allround ein sicherer Punktelieferant. Während Letztere mit der Note 9.57 einigermassen zufrieden waren, erlitt das Weitsprung Team einen argen Dämpfer, da man einen „Nuller“ einfuhr und somit nicht über die Note 8.33 hinauskam.

In der Schlussabrechnung bedeutete dies 27.83 Punkte und somit Platz 4 in der 2. Stärkeklasse. Nun geht der TV Siebnen in die verdiente Sommerpause, wenn auch nur kurz, da mit Sportstafette Arosa, Seeländischem Turnfest in Erlach und der Schweizermeisterschaft im Geräteturnen schon bald die nächsten Wettkämpfe anstehen werden.

Kant. Einkampfmeisterschaft in Freienbach 2017

Details

Die Leichtatheltikriege des TV Siebnen durfte an den diesjährigen kant. Einkampfmeisterschaften erfreuliche Erfolge feiern. Total wurden zwei Mal Gold, zwei Mal Silber und fünf Mal die bronzene Medaille gewonnen.

Mit einer Gruppe von 22 Athletinnen und Athleten reiste der TV Siebnen am Samstag 10. Juni auf die Sportanlage Chrummen in Freienbach und versuchte bei ihren 68 Einsätzen möglichst viele Podestplätze zu erreichen.

Bei den jüngsten Mädchen in der Kategorie U12 durfte sich Julia Gutknecht berechtigte Chancen auf einen Finalplatz im 60m machen. Sie konnte ihren Vorlauf in sehr guten 9.51 Sek. und neuer persönlichen Bestleistung (PB) für sich entscheiden. Leider fehlten ihr am Schluss winzige 0.02 Sek. für den Finaleinzug der schnellsten 6 Läuferinnen. Mit einer Zeit von 9.60 Sek. erzielte Kim Ronner ebenfalls eine PB im 60m Sprint und platzierte sich im 600m Lauf mit einem beherzten Rennen auf dem sehr guten 6. Rang. Ebenfalls für einen Top-Ten Platz reichte es Julia in Ballwurf mit dem 8. Schlussrang und sehr guten 25.46m

Die kleinsten Knaben starteten zum ersten Mal an den Kantonalen Meisterschaften und konnten in den Disziplinen 60m, Weit- und Hochsprung, Ballwurf und 600m Lauf wichtige Erfahrungen sammeln. Im Hochsprung schrammte Levin Ebnöther nur ganz knapp (5cm fehlten) an einer Medaille vorbei. Im Weitsprung belegten Levin und Robin Bachmann die Ränge 10. und 11., was zeitgleich die beste Platzierung aller 2008 Jahrgänge im Kanton war. Bei den U14 Knaben war Marco Gisler mit einer neuen PB von 8.56 Sek. als Schnellster in den 60m Final gesprintet. Leider passte im Final der Start nicht wunschgemäss und er belegte den undankbaren 4. Platz, dies wegen 0.02 Sek.

Im Ballwurf der U14 Mädchen fehlten Delia Ziegler weniger als 2m für eine Medaille, trotzdem kann sie mit der Weite von 35.67m und dem 7. Platz zufrieden sein. Delia zeigte im 60m Lauf deutlich auf, dass sie momentan schnell unterwegs ist und beendete ihren Vorlauf auf dem zweiten Rang mit der Zeit von 9.15 Sek. Tabea Züger startete in der gleichen Altersgruppe und erreichte im Weitsprung mit 3.89m eine neue persönliche Bestleistung.

Leider musste Jana Bruhin für die Meisterschaften kurzfristig Forfait geben und konnte ihre Medaille im Kugelstossen aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Dass es aber in der Kategorie U16 Mädchen doch noch eine Medaille gab, dafür sorgte Lisa Ronner. Im Kugelstosssen belegte sie als drittbeste ihres Jahrgangs den 11. Schlussrang, mit einer neuen PB. Ebenfalls den 11. Platz erreichte Lisa mit neuer PB (4.54m) im Weitsprung, auch hier war sie die drittbeste ihres Jahrgangs. Dass Lisa zu den schnellsten im Kanton gehört zeigte sie einmal mehr im 80m Sprint und erreichte im Vorlauf mit 10.92 Sek. die dritte PB an diesem Tag. Im Final musste sie sich nur von zwei Gegnerinnen schlagen lassen und durfte die bronzene Medaille in Empfang nehmen.

In der gleichen Altersgruppe wie Lisa, gingen auch vier Jungs an den Start. Marco Köpfli, Flavian Henggeler, Shaginth Magendran und Fabian Gisler versuchten sich in den Disziplinen Sprint, Speer, Weit- und Hochsprung. Dass die Anmeldungen und Weisungen immer genau angeschaut werden sollte, realisierten Flavian und Shaginth als sie beim Hochsprung bei einer Höhe von 1.30m beginnen mussten. Nichts desto trotz versuchten sie ihr Bestes und konnten schlussendlich Fabian zur Leistung von 1.51m gratulieren. Für Fabian war der Fokus an diesem Tag ganz klar auf den Weitsprung und den 80m Sprint gerichtet. Im Weitsprung ist er mit angezogener Handbremse gestartet, konnte sich aber von Sprung zu Sprung steigern und erreichte mit einer neuen offiziellen PB von 5.55m den 4. Platz. Er wollte mehr, doch mit müden Beinen und Rückenschmerzen war an diesem Tag nicht mehr drin. Dafür ersprintete er mit der zweitbesten Zeit im Finale den Vize-Kantonalmeister-Titel im 80m Sprint…super!

Für Jasmin und Melanie Kürzi sollte es ein Tag mit reichlich viel Medaillen geben. Mit einem neuen persönlichen Rekord von 1.40m im Hochsprung erreichte Jasmin den sehr guten 3. Schlussrang, Im Weitsprung gelang ihr ebenfalls einen ansprechenden Sprung auf 4.62 und den 6. Platz. Im gleichen Wettkampf war Melanie auch am Start und knackte nur ganz knapp die 4m-Marke nicht. Dass Jasmin momentan gut in Form ist zeigte sie mit einer erneuten Bestleistung im Kugelstossen. Mit der Weite von 10.88m gewann sie die silberne Medaille und Melanie erreichte mit einer Saisonbestleistung den guten 12. Rang. Zwei Ränge hinter Melanie komplettierte Melisa Arslani mit einer PB das gute Abschneiden der Siebnerinnen im Kugelstossen. Diskus gehört ebenfalls zur erfolgreichen Disziplin der Kürzi Sisters, denn hier konnten sie gleich die Ränge 1 und 2 für sich verbuchen…sensationell. Dies sollte aber nicht der einzige Kantonalmeistertitel für Jasmin sein. Sie legte im Speerwerfen gleich noch einen drauf und gewann mit 34.92m (PB!) ebenfalls die goldene Medaille. Melanie wurde mit sehr guten 29.42m undankbare Vierte.

Für Samira Harperink ist es immer noch wichtig, dass sie durch Wettkämpfe die Sicherheit der neuen Stoss- und Wurftechniken erhält. Im Kugelstossen konnte sie aber an diesem Tag alles abrufen und sie traf einen Versuch sensationell gut, was sich in der Weite von 11.21m auswirkte, Diese Weite ist aktuell neuer Vereinsrekord und persönliche Bestweite mit der 4kg Kugel. In der Endabrechnung durfte sie auf das 3. Treppchen steigen. Alles andere als den Kantonalmeistertitel im Speerwurf wäre für Samira eine kleine Enttäuschung gewesen. Sie konnte sich aber knapp vor Sina Cavelti durchsetzen und erreichte mit der guten Weite von 34.84m den gewünschten und erhofften ersten Rang.

Der TV Siebnen darf mit diesen Leistungen zufrieden sein und bedankt sich bei allen Fans, welche den kurzen Weg nach Freienbach gefunden haben!

Herzliche Gratulation an alle erbrachten Leistungen, ihr habt toll gekämpft und könnt mit euch zufrieden sein.

Das Trainerteam

Glarner Kantonal Turnfest 2017

Details

Am vergangenen Samstag startete der TV Siebnen mit knapp 40 Turnerinnen und Turner am ersten Glarner Kantonalturnfest in Schwanden. Die äusseren Bedingungen konnten besser nicht sein und auch die Anlagen wurden vom Organisator top installiert.

Erstmals mit Steinstossen im 3-teiligen Wettkampf

Im ersten Wettkampfteil starteten die Siebner wie gewohnt mit der Schaukelring Sektion. Dass die ausgezeichneten Resultate an den diesjährigen Cups kein Zufall war, bewiesen die 15 Turnerinnen und Turner auch in Schwanden. Das unterhaltsame Programm erhielt die Note 9.68 und kam bei den zahlreichen Zuschauern und Fans gut an. Einziger Wermutstropfen war der Ausfall von Céline Tiefenauer, welche sich bei der Landung Verletzungen am rechten Knöchel zuzog. Auch die HochspringerInnen wirbelten wild durch die Lüfte und holten 9.50 Punkte ab. Eine Premiere für den TV Siebnen gab es bei der dritten Disziplin des ersten Wettkampfteils. Fünf Steinstosserinnen traten zum ersten Mal wettkampfmässig an einem Turnfest an und erreichten mit ihren Weiten die Note 9.10.

Das Barren Team auf Erfolgskurs

Neben der Schaukelring Riege läuft es in dieser Saison auch den Barrenturner äusserst erfreulich, zeigt die Leistungskurve mit der Note von 9.55 doch weiter nach oben. Auf der harten und somit schnellen Tartanbahn absolvierten 16 Siebner die Pendelstafette nicht minder erfolgreich und trugen mit der Note von 9.43 ebenfalls zum tollen Endresultat bei. Die Damen des Teamaerobic müssen in dieser Saison nach wie vor etwas Lehrgeld bezahlen, kamen sie ersatzgeschwächt lediglich auf 8.00 Punkte.

Hohe Noten zum Abschluss – und für den Stärkeklassen Sieg

Im letzten Wettkampfteil mobilisierten die Siebner nochmals alle Kräfte und waren mit voller Konzentration am Werk. Im Weitsprung erreichte man so die vereinsinterne Tageshöchstnote von 9.85 und die Damen im Fachtest Allround erhielten, trotz der strengeren Punktvergabe seit dieser Saison, hohe 9.58 Punkte. In der Endabrechnung resultierten somit 28.38 Punkte, was für den ersten Platz in der 2. Stärkeklasse reichte, knapp vor dem Nachbar aus Galgenen.

Schaukelring Darbietungen am Sonntag

Am darauffolgenden Sonntag standen SchaukelringturnerInnen sowohl der Jugend als auch die der Aktiven nochmals im Einsatz. Die Jugendlichen zeigten eine sauber geturnte Vorführung und holten sich mit der Note von 9.36 den Sieg im Turncup der Jugend. Wenig später turnten auch die Grossen Siebner stark an den Ringen und holten sich den zweiten Platz, denkbar knapp hinter dem TV Glarus.

Jugendturnfest in Muri

Details

Am 15. Juni 2017 versammelte sich die Siebner Jugend um 08:00 Uhr am Bahnhof Siebnen. Petrus hatte gute Laune und wir konnten uns auf einen sonnigen und heissen Tag einstellen. Wir traten die Reise mit einer kleineren Schar von Kindern und Jugendlichen, Leitern und einigen Fans in Richtung Muri an. Am Turnfest massen sich ca. 5000 Kinder/Jugendliche gegeneinander. Das Taschendepot war speziell und wir wurden von den Bäumen wortwörtlich eingestäubt. Um 11:24 ging es mit dem ersten Wettkampfteil los. Die Schaukelring Riege unter der Leitung von Michi Stachel zeigte eine solide Vorführung und erhielt die Note von 9.58. Gleichzeitig Starteten 4 Leichtathleten mit dem Hochsprung. Sie konnten die Note von 8.88 erspringen. Um 12:18 waren dann der Hindernislauf (Note 9.06) und die Pendelstaffette (9.32) angesagt. Dadurch dass alle Jugendlichen und Kinder im Einsatz waren konnten auch gewisse Talente entdeckt werden. Einige haben vorher die Disziplinen selten bis gar nie Trainiert und erreichten dennoch die Höchstnote von 10.0 oder sogar mehr. Im Ballwurf resultierte trotz der etwas dürftigen Anlage eine Note von 9.21. Dank Wettkampferfahrung im Sprung konnten auch diverse Geräteturnerinnen im Weitsprung gross auftrumpfen und holten dort zusammen mit den Leichtathleten die Note von 9.43.

Nach der Verpflegung traf man die meisten Siebner in der am Wettkampfgelände anliegenden Badeanstalt. Die Abkühlung verdiente sich jede und jeder und kam genau richtig, denn es war sehr, sehr heiss. Die Leiter waren noch beschäftig, die Gesamtnote zu berechnen. Um 18:00 ging es gemeinsam ans Rangverlesen. Dann war es soweit. Die ganze Siebner Jugend konnte stolz den 2. Rang in der zweiten Stärkeklasse, mit einer Gesamtnote von 28.01, erkämpfen. Anschliessend an die Rangverkündigung ging es mit dem Zug wieder zurück nach Siebnen wo die erfolgreichen Jugendlichen von ihren grössten Fans (Mami und Papi) abgeholt wurden.

Das ganze Leiter Team ist stolz auf die Jugend und bedankt sich bei allen Athletinnen und Athleten für ihre Einsatzbereitschaft und Flexibilität, auch Disziplinen zu bestreiten die sie sonst nicht Trainieren. Wie sich gezeigt hat, hat sich der Einsatz voll und ganz bezahlt gemacht.

Euer Jugendchef Matthias Ziegler

Tannzapfencup Dussnang 2017

Details

Am diesjährigen Tannzapfen-Cup in Dussnang war das Schaukelringteam des Turnverein Siebnen ganz nahe an der Schweizer Spitze dran.

Eine Steigerung ist ersichtlich

Bei bestem Sommerwetter wurde in Dussnang zum 26. Mal der traditionelle Turnfestvorbereitungswettkampf Tannzapfen-Cup durchgeführt. Wie in jedem Jahr reiste die Schweizer Geräteturn- und Gymnastikelite in den Kanton Thurgau, um ihre Darbietungen vor den Turnfesten einem Wettkampfgericht zu präsentieren. Für den TVS eröffneten die 10 Frauen der Teamaerobicgruppe den Wettkampf. Die Damen zeigten ihr Programm beherzt und verbesserten ihre technische Leistung im Gegensatz zu jener an den Kantonalen Vereinsmeisterschaften in Wollerau von vor einer Woche. Mit der Note 8.40 ist Leiterin Sabrina Bernet jedoch noch nicht ganz zufrieden, sie möchte, dass sich ihr Team an den Turnfesten nochmals steigert.

Hochkarätiges Teilnehmerfeld

Die Barrenturner unter der Leitung von Dominik Heinzer und Michi Stachel bestätigten ihre Leistung von den kantonalen Vereinsmeisterschaften. Ihr sehr abwechslungsreiches und synchron vorgetragenes Programm gefiel dem Publikum und wurde von den Kampfrichtern mit einer hohen Note von 9.14 belohnt. Mit dieser Note klassierten sich die Siebner auf dem 12. Rang hinter vielen schweizweit bekannten und erfolgreichen Barrensektionen wie zum Beispiel dem TV Wetzikon.

Den Abschluss des Wettkampfs stellte für die Siebner zugleich auch der Höhepunkt dar. Die Schaukelringgruppe unter der Leitung von Cindy Kobler und Steffen Geisel turnte am im Freien aufgestellten Schaukelringgerüst vor ländlich-idyllischer Szenerie. Einmal mehr präsentierte sich der TVS an den Schaukelringen von seiner besten Seite. Das Zusammenspiel zwischen den Anschiebern, Ringverstellern und den Athletinnen und Athleten funktionierte einwandfrei und so konnte sich der TVS die hohe Note von 9.65 gutschreiben lassen. Im Anschluss begann das Warten, kamen doch nur 4 Vereine in den Final. Nachdem alle Riegen ihr Programm gezeigt hatten, war klar, der TV Siebnen belegt den 5. Rang und verpasste somit die Finalqualifikation haarscharf (0.03 Punkte). Trotzdem dürfen die Siebner zufrieden sein, hatten sich vor ihnen alles Teilnehmer des letztjährigen Schweizermeisterschaftsfinal qualifiziert. Somit darf sich die Fangemeinde auf spannende Schweizermeisterschaften im Vereinsturnen im kommenden September in Schaffhausen freuen, wo die Siebner Schaukelringriege hoffentlich vorne mitmischen wird. Zunächst konzentriert sich der TV Siebnen jetzt aber auf die Turnfeste an den beiden nächsten Wochenenden in Schwanden und Muri.

Die Schaukelringteams sind eine Klasse für sich

Details

Der TV Siebnen kann auf erfolgreiche Vereinsmeisterschaften zurück blicken. Die Schaukelringriege gewann mit zwei erstklassigen Vorführungen nicht nur den Kantonalmeistertitel sondern auch den Wanderpokal.

Neues Barrenprogramm von Dominik Heinzer

Die Barrenturner unter Dominik Heinzer zeigten, dass innerhalb von nur einer Woche eine Steigerung erreicht werden kann. Die Geräteturner turnten das Programm im ersten Durchgang sehr synchron und praktisch fehlerfrei. Nach einem Durchgang war der TVS sogar besser als der mehrjährige Kantonalmeistertitelgewinner Wangen. Im zweiten Durchgang mussten ein paar Abzüge in Kauf genommen werden und somit durften sich die Siebner über den dritten Rang hinter Hitzkirch und Wangen freuen. 

Die Schaukelringturner erobern die Lüfte

Auch das Schaukelringteam von Cindy und Steffen zeigt in dieser Saison ein neues Programm. Tolle Musik begleitet die muskelbepackten Damen und Herren, welche hoch hinauf, teilweise bis ans Dach des Turnzelts schwangen. Spannende Elemente wie Vorwärts- und Doppelsalti reichern das synchron geturnte Programm an. Die Siebner kamen, turnten (weil es geil ist), und siegten verdient. Im zweiten Durchgang erreichten sie die enorm hohe Note von 9.75 (Endnote aus beiden Durchgängen: 19.32) und gewannen damit auch den Wanderpokal für die höchste Note aller Gerätedisziplinen.

Die von Michi Stachel trainierten Schaukelringturnerinnen und –turner standen den Aktiven in nichts nach und zeigten ebenfalls eine herausragende Leistung. Mit einem abwechslungsreichen Programm und der Note 9.29 gewannen die Siebner den Pokal für die beste Gerätenote sämtlicher Jugendsektionen.

Das Teamaerobic-Team gibt nicht auf

Neues Programm, tolle Musik und trotzdem noch viele Fehler: Sabrina Bernets Teamaerobic-Ladys trainiertes im Vorfeld der Saison hart. Es galt das neue Programm einzustudieren. Dass die Disziplin Teamaerobic keine einfache ist und es schwer ist, eine hohe Note zu erreichen zeigt das Podest der diesjährigen VM. Die Bronzemedaille erreichte man bereits mit einer Durchschnittsnote von 8.80. Saby musste im Programm Minuspunkte in Kauf nehmen und die Aufregung vor dem Wettkampf trug dazu bei, dass das TEA-Team mit der Note von 16.29 unter den Erwartungen blieb. Es gilt nun sich vor allem im Bereich Technik zu steigern. Dies ist von Nöten, denn ohne die geforderte Technik wird auch das Programm keine bessere Note erhalten. Die Motivation, sich zu verbessern, ist im Team vorhanden, dies spürte man in den Trainings in dieser Woche.

3. Rang für das Team von Claudia Zahner in der Diziplin Fachtest Allround

Claudias Damen zeigten, dass sich das Training im Vorfeld der Wettkämpfe gelohnt hatte. Trotzdem, dass die Anforderungen in dieser Saison erhöht worden waren, erreichten sie mit der Note 9.39 den dritten Rang. Dies war eine Überraschung, denn mit den gleichen Leistungen hätte man im Jahr vorher eine deutlich höhere Note erhalten.

Holprige „Tartanbahn“, doch wir waren schnell

Während sich die Weitspringerinnen (6. Rang), die Hochspringer (9. Rang), die Steinstösserinnen (8. Rang), die Steinstösser (17. Rang) und die Pendelläufer (12. Rang) im Mittelfeld klassierten, schafften die Pendelläuferinnen die Überraschung. Trotz Verletzungspech im Vorfeld und schwierigen Verhältnissen auf der extra für die VM errichteten Tartanbahn gewannen die Siebner Sprinterinnen die Silbermedaille. Nach dem Lauf war man nicht zufrieden und rechnete mit dem 4. Rang. Umso schöner war schliesslich die Überraschung an der Rangverkündigung, wo die Athletinnen das Treppchen mit der Nummer zwei besteigen durften.

Dritter Rang für Schaukelring Team am Gym-Day

Details

Am Samstagmorgen reiste der TV Siebnen nach Grosswangen, um am ersten Wettkampf der Saison sein Können unter Beweis zu stellen. Für die Barren- und Schaukelringriege waren es der erste Wettkampf mit dem neuen Programm. Dementsprechend waren alle Beteiligten sehr gespannt, wie die neuen Übungen beim Publikum und bei den Wertungsrichtern ankommen.

Den Start machten die Barrenturner unter der neuen Leitung von Dominik Heinzer, der gemeinsam mit Michi Stachel ein neues Programm zusammenstellte und mit den 11 Turnern einübte. Leider konnte die Übung nicht fehlerfrei durchgeturnt werden und es mussten auch einige Abzüge in der Programmgestaltung in Kauf genommen werden. Mit der Note 8.63 durfte man durchaus zufrieden sein. Knapp fünf Stunden später zeigten die Turner das Barren-Programm zum zweiten Mal. Die Turner konnten sich noch einmal steigern und erturnten die Note 8.75. Dies bedeutete den 12. Schlussrang.

Das Ziel der Schaukelringleiter Cindy Kobler und Steffen Geisel war klar: Das neue Programm fehlerfrei präsentieren. Die 17 Turnerinnen und Turnern übertrafen dieses Ziel mit Leichtigkeit und begeisterten Zuschauer und Wertungsrichter gleichermassen. Die hervorragende Übung wurde mit der sehr hohen Note 9.57 belohnt. Nach dem ersten Durchgang erturnten nur zwei Vereine höhere Noten, Kaufleute Solothurn (9.59) und der Schweizermeister BTV Luzern (9.66). Nun galt es, diese Leistung auch im zweiten Durchgang zu bestätigen. Leider mussten zwei Stürze in Kauf genommen werden, was zur Note 9.48 führte. Mit diesen zwei absoluten Top Noten katapultierte sich die Schaukelringriege auf den unglaublichen dritten Platz von 18 Teilnehmern! Das ist die erste Podestplatzierung am stets top besetzten Gym-Day, und das gleich mit einem neuem Programm.

Auch einige Leichtathleten reisten mit nach Grosswangen, um an der Pendelstafette teilzunehmen. Das Mixed-Team mit 4 Turnern und 6 Turnerinnen erlief sich die gute Note 9.82. Das Team um Leiterin Ariane Walser verpasste das Podest knapp wegen einem Hundertsel und landete auf dem 4. Platz. Trotz diesem knappen Ergebnis können die Läuferinnen und Läufer sehr zufrieden sein, immerhin nahmen 27 Vereine in dieser Disziplin teil.

Der Saisonauftakt in Grosswangen ist mehr als gelungen. Am Samstag findet die Vereinsmeisterschaft in Wollerau statt. Der Gym-Day stimmt positiv für diesen wichtigen Wettkampf aber natürlich wird in den Trainings noch weiter an den Übungen gefeilt.

Auffahrtsmeeting in Kreuzlingen 2017

Details

Gestern fand in Kreuzlingen das Auffahrtsmeeting statt und mehrere Siebner Athleten waren am Start.

Bei den Frauen nahm Samira Harperink teil. In einem gutbesetzten Speerfeld konnte sie mithalten und wurde 5. mit 34.41m, mit dieser Weite bestätigte sie ebenfalls die SM-Limite. Im Kugelstoßen erreichte sie 10.25m.

Bei den U18 Frauen war Jasmin Kürzi und Melanie Kürzi am Start. Jasmin Kürzi versuchte sich im Diskus und erreichte 19.95m. Die Kugel stoß sie auf 10.44m und im Speer überzeugte sie mit 31.14m.

Melanie Kürzi nahm ebenfalls am Diskuswettkampf teil und schloss ihn mit 14.63m ab. Im Kugelstoßen erreichte sie 7.98 und im Speerwerfen 24.17m.

Bild: Samira beim Kugelstossen

Rangliste und Bericht UBS Kids Cup und schnällscht Siebner

Details

„Dä schnällscht Siebner“ gehört seit Jahrzehnten zu den traditionellen Siebner Anlässen. Zum fixen Programm gehört auch der UBS Kids Cup, ein Dreikampf bei dem man sich über den Kantonalfinal bis zum Schweizerfinal im Letzigrund kämpfen kann. Ebenfalls integriert ist der Swiss Athletics Sprint, wo man sich ebenfalls für den Kantonalfinal qualifizieren kann.

 

Am letzten Mittwoch, dem 24. Mai 2017, hat der TV Siebnen den Anlass mit viel Elan durchgeführt. Unser Verein verpflegte die zahlreichen Zuschauer mit Speis und Trank, führte den Wettkampf durch und räumte mit vereinten Kräften zum Schluss wieder auf.

Die tollen Leistungen der Siebner und Märchler Kinder können der Rangliste entnommen werden. Herzliche Gratulation allen Siegerinnen und Siegern.

RANGLISTE

Der Turnverein Siebnen bedankt sich bei allen Teilnehmenden und Helfern.

Erfolgreiche Siebner am Märchler-Derby 2017 (Allgemeiner Wettkampf)

Details

Nachdem die Geräterturnerinnen und –turner am Vortag einmal mehr erfolgreich waren (Bericht in ErstellungZwinkernd), zeigten auch die Jungs und Mädels, welche am Sonntag ihren Allgemeinwettkampf absolvierten, erfreuliche Resultate.

Kompletter Medaillensatz

Bei perfektem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen trafen sich 57 Kinder vor der Sportanlage Tischmacherhof in Galgen ein. Um 9:45 begann der Wettkampf, bei welchem vier verschiedene Disziplinen absolviert werden müssen. Bei 3-Hupf, Hindernis- und Stablauf sowie dem obligaten 60m Sprint messen sich Kinder im Alter von 6 - 16 Jahren in vier unterschiedlichen Alterskategorien. Bei den jüngsten Mädchen glänzte Tamara Ziegler mit ihrem tollen dritten Rang. Bei einem Teilnehmerfeld von 145 Mädchen ist dies eine beachtliche Leistung. Ebenfalls stark einzustufen ist der 6. Rang von Kim Ronner in der Kategorie M2, bei welcher über 100 Mädchen am Start waren. Gar für die Silbermedaille reichte es für Delia Ziegler in der Kategorie M3. Mit schnellen Beinen im Sprint und Hindernislauf, hatte sie sich diesen Podestplatz redlich verdient.

Für die Geschichte des Tages sorgte aber Robin Bachmann. Noch im Vorjahr in Tuggen landete er auf dem undankbaren 4. Rang und war darüber gar enttäuscht. Zugleich nahm er sich aber sofort nach dem Wettkampf vor, es im 2017 noch besser zu machen. Es gab wohl kein Training, dass der 9-jährige Siebner freiwillig ausliess und so war er top vorbereitet für den Sonntag. Doch von Übelkeit und Fieber um 4 Uhr Nachts geplagt, sahen sich seien Eltern gezwungen, ihren Sohn für den Wettkampf abzumelden. Doch Robin setzte sich durch, wollte unbedingt am Märchler-Derby starten und nichts konnte ihn davon abhalten. Die Hartnäckigkeit sollte sich bezahlt machen. Wenn auch etwas angeschlagen, setzte er sich gegen 104 andere Knaben durch und holte sich den Sieg in der Kategorie K1. Die Freude bei Robin wie auch bei seinen Eltern war grenzenlos.

Schnelle Sprinterinnen

Am Nachmittag standen dann wie gewohnt die Pendelstafetten auf dem Programm. Unterstützt von unzähligen Fans entlang der Tartanbahn, traten jeweils Gruppen à 6 Jugendlichen gegeneinander an. Die Knaben konnten zwar nicht ganz mit den Schnellsten mittalten, kämpften sich aber sowohl in der Kategorie A (älteren Knaben) wie auch in der Kategorie B auf den guten 5. Platz. Noch besser lief es unseren Mädchen, welche sich sowohl bei den Jüngeren wie auch den Älteren den dritten Rang sichern und somit ein durchwegs erfolgreiches Märchler-Derby für die Siebner Jugend abschliessen konnten.

An dieser Stelle auch ein Dankeschön an Leiterinnen und Leiter, welche Samstag und /oder Sonntag im Einsatz standen, sowie Paul Sahli, der zu seinem 75. Geburtstag sämtlichen Siebner Teilnehmern ein Getränk spendierte. Welch willkommene Abkühlung bei diesem sonnigen Wetter!Cool

Link zur Rangliste

 

Pendelstafetten SM in Lachen

Details

Am vergangenen Sonntag fanden die fünften Pendelstafetten Schweizermeisterschaften statt. Organisiert wurde dieser Anlass vom perfekt eingespielten OK des TV Wangen unter der Leitung von Roger Koller. Als Austragungsort wurde die Rundbahn in Lachen gewählt, da diese die nötige Infrastruktur mit sich bringt. Bei nassen und eher kühlen Bedingungen kämpften über 35 Vereine in 12 verschiedenen Kategorien.

Aus Siebner Sicht machten die Damen den Start. Bereits in der zweiten Serie kamen sie zum Einsatz und zeigten ein sehr gutes Rennen, was mit dem zweiten Zwischenrang und der damit verbunden Qualifikation für den Halbfinal belohnt wurde. Das Männerteam trat mit einigen jungen Athleten an und konnte sich keine Chancen für den Halbfinal erhoffen. Bei ihrer Teilnahme zeigten sie eine solide Leistung und konnten weitere Wettkampfluft schnuppern, was vor allem für die jüngeren Sprinter sicher wertvoll war.

Nach der Mittagspause standen die Halbfinals an und die Siebner Damen waren auch da wieder gut unterwegs, so dass man bis zum letzten Wechsel auf Finalkurs lag. Doch leider zog sich unsere Schlussläuferin Ariane Walser bereits nach wenigen Metern eine Verletzung im Oberschenkel zu und musste den Lauf abbrechen. Statt um den Schweizermeistertitel mitzusprinten, mussten sich unsere Athletinnen gegenseitig trösten.

Trotzdem ziehen auch die Damen Positives aus diesem Anlass. Die Form stimmt, die Stimmung im Team ebenfalls. In den verbleibenden Trainings wird weiter an den Details gefeilt, schliesslich wollen die Damen an den kommenden Vereinsmeisterschaften den Titel in der Pendelstafette ein weiteres Mal verteidigen.

Frühlingsmeisterschaften GETU Einsiedeln

Details

Frühlingsmeisterschaft im Geräteturnen im winterlichen Einsiedeln. Die Geräteriege vom TV Siebnen siegt in den obereren Kategorien.

In der Sporthalle Einsiedeln traten die Jüngsten am frühen Samstagmorgen zu ihrem Wettkampf an. Für die meisten Mädchen von Siebnen war dies der erste Auftritt vor den Wertungsrichtern und entsprechend gross war die Anspannung. Die fröhlichen Turnerinnen präsentierten ihre Übungen so gut, dass alle das begehrte Kategorienabzeichen abholen durften. Bei den Jungs konnte sich Joel Mächler die Medaille für den 2. Podestplatz umhängen lassen. In der Kategorie 2 waren Tamara Ziegler und Elena Pfister, auf den Plätzen 13 und 14 die besten von Siebnen. Den 5. Rang erturnte sich Timo Steiner bei den Burschen.

Einen sehr guten Wettkampf zeigte Tim Rüegg in der Kategorie 3. Mit Noten von 9.30 bis 9.55 erreichte Tim ein Total von 47.05 und konnte den Wettkampf auf Platz 1 beenden. Überzeugen konnten auf dieser Stufe bei den Mädchen Simona Unterluggauer und Julia Mächler, welche beide für ihren Sprung 9.40 erhielten. Gleich Acht Siebnerinnen stellten sich in der Kategorie 4 den Juroren. Mit 37.10 belegte Nadja Schuler den 6. Platz. Salome Koller und Selina Pfister durften mit den Rängen 12 und 14 zufrieden sein.

Die Turnerinnen in der Kategorie 5 zeigten, dass sie optimal auf diese Meisterschaft vorbereitet wurden. Tabea Züger siegte mit ausgezeichneten 38.15, wobei sie am Reck mit 9.80 ihre Höchstnote erzielte. Auf dem Bronceplatz konnte Besiana Bislimi ihre Medaille entgegen nehmen. Die Plätze 4 und 5 nahmen Lara Diolaiuti und Daniela Odermatt für sich in Anspruch.

Platz 2 für Philipp Schirmer in der Kategorie 6 und je ein Goldplatz für Michi Stachel bei den Herren und Marco Baumgartner in der Kategorie 7.

Der Sieg in der Kategorie 6 war hart umkämpft und wurde auf einem sehr hohen Niveau ausgetragen. Am Ende gewann Sheila Schnyder mit 38.50, mit winzigen 0.05 Punkten Vorsprung auf Salome Züger. Die Tageshöchsnote erturnte sich jedoch Jenny Ronner mit 9.90 beim Sprung, womit sie das Podest für Siebnen vervollständigte.

In der Kategorie der Damen konnte Cindy Kobler ihre Konkurrentin auf Distanz halten und den Sieg für sich in Anspruch nehmen. Das gleiche Unterfangen gelang Céline Tiefenauer auf der Stufe 7. Mit 35.80 wurde Céline als Siegerin aufgerufen.

Der Wettkampf zeigte, wo es noch Potential hat und entsprechend trainiert werden muss um am kommenden Märchler-Derby in Galgenen parat zu sein.

Intensive Wochen für den TV Siebnen

Details

Schneeflocken und Stahlseile

Vergangenen Mittwoch stellte der TV Siebnen sein Ringgerüst auf der Wiese des Stockbergschulhausareals auf. Eigentlich nichts ungewöhnliches, da wir das Gerüst jedes Jahr im April aufstellen, wenn die Temperaturen wieder langsam steigen. Aber an besagten Mittwoch war gerade von diesen „steigenden Temperaturen“ nichts zu sehen. Im Gegenteil, das Wetter spielte dermassen verrückt, dass während des ca. 90minütigen Aufstellprozedere von Sonnenschein, Wind bis zu fünfliebergrossen Schneeflocken alles zu sehen war und unseren tatkräftigen Helfern einiges abverlangte. Geturnt wird dann am Gerüst, sobald die Witterungsbedingungen wieder einigermassen stimmen.

Trainingsweekend in Balgach

Nachdem der TV Siebnen im letzten Jahr in Willisau sein Trainingsweekend absolvierte, nutzten die Siebner in diesem Jahr die perfekten Infrastrukturen in Balgach. Nahe der österreichischen Grenze kam der Turnverein in den Genuss einer 3-fach Turnhalle, einer 400m Rundbahn sowie eines Spiegelsaals, welcher von der Team Aerobic Grupp rege genutzt wurde. Bei den drei Trainingseinheiten am Samstag kamen die Siebner ordentlich ins Schwitzen und dank Sonnenschein bei nach wie vor kühlen Temperaturen zeigte sich am Abend der eine oder andere gerötete Kopf. Cool Nach dem feinen Abendessen wurden die Videoaufnahmen der Trainings analysiert und anschliessend in der Laserbar ein oder zwei regenerationsfördernde Getränke eingenommen. Zwinkernd

Am Sonntag lockte ein breites Zmorgenbuffet die Turnerschar aus ihren Schlafsäcken. Anschliessend absolvierte man auch am zweiten Tag drei Trainingseinheiten analog dem 3-teiligen Wettkampf. Den Abschluss bildete auch in diesem Jahr die Schwedenstafette auf der Rundbahn, bei welcher nochmals die letzten Energiereserven der Athletinnen und Athleten abgerufen wurden. Bis zum ersten Wettkampf (Gym Day in Grosswangen) Ende Mai verbleibt nicht mehr allzu viel Zeit. Das vergangene Weekend hat die Siebner Turnerinnen und Turner aber wieder einen grossen Schritt Richtung Wettkampfform gebracht.

Achtung, fertig Piste!

Details

Der TV Siebnen wagte sich mal wieder mit Männlein und Weiblein auf die Skipiste. Obwohl das Datum (17. – 19. März) nicht optimal gewählt war, freuten sich doch 11 Mitglieder auf das Wochenende.

Die Schönwetter Fahrer machten sich bereits am Freitagmorgen auf den Weg nach Obersaxen. Das frühe Aufstehen wurde für die fünf Schneehasen belohnt. Trotz dem milden Frühlingswetter waren die Pisten in einem guten, griffigem Zustand und die Carver kamen auf ihre Kosten. Der sonnige Tag wurde in vollen Zügen genossen und die Päuschen an der warmen Hauswand lockten zum Verweilen ein.

Unsere Unterkunft, direkt an der Piste, rufte unsere Erinnerungen an das Schullagerleben auf. Nach dem feinen Nachtessen, natürlich in Schüsseln am Tisch serviert,  fanden wir uns im Hausflur wieder und lästerten brav zwischen den „Mädchen- und Bubenschlägen“  mit Musik und einem kleinen Schlumi. Die gewünschte Gute Nachtgeschichte mussten wir uns denken….

Am Morgen galt der erste Blick hinter den Vorhang. Gespannt, was Petrus im Schilde führt. Die Wettervorhersage für das Wochenende war mieserabel. Doch wir hatten Glück. Wer schon mal das „Obersaxen-Loch“ erlebt hat, weiss wovon wir an diesem Samstag profitierten durften. Unsere fünf neu angereisten Gpändli und wir „Schneehasen“ durften ein einigermassen trockenen morgen auf den sulzigen Pisten verbringen. Unsere hungrigen Mägen lockten uns dann dochschon bald in die warme und trockene Stube, wo wir dem feuchten Treiben nur noch durch das Fenster beachtung schenkten.

Die Bäuche gefüllt und den Durst gelöscht, machten wir uns trotz Regen und ohne Sonnenschein auf unseren Brettern auf den Weg zum nächsten Unterschlupf. Trotz den schlechten Verhältnissen wurde unsere Stimmung nicht getrübt, und verweilten so lange im Trockenen, bis wir uns auf den Weg zum Nachtessen machen mussten.

Diese legendäre Abfahrt werden wir wohl nicht so schnell vergessen. Dazu gibt es keine weiteren Komentare... Zwinkernd

Der etwas mildere Sonntag lockte uns wiederum schon früh in die Berge, wo wir die leeren Pisten geniessen konnten. Die schöne Panoramaabfahrt war ideal für einen gediegenen Einstieg in den letzten Skitag und führte uns direkt in die nächste Beiz. Nach einem feinen Mittagessen und einem kleinen Powernapping machten wir unsere letzten Schwünge im restlichen Schnee und verabschiedeten uns einmal mehr von einem tollen Skiwochenende.

Ein Foto sollte noch folgen...

11. Generalversammlung des TV Siebnen

Details

Der Präsident Pascal Rüegg führte durch die Generalversammlung des Turnverein Siebnen, welche am vergangenen Freitag, 17. Februar 2017, im Foyer des Stockbergschulhauses stattfand. An der elften GV des TV Siebnen wurden verschiedene Mitglieder für ihre Verdienste und Leistungen geehrt.

Cindy Kobler zur Sportlerin des Jahres gewählt

Bereits zum siebten Mal in Folge wurde Cindy Kobler im letzten Herbst Kantonalmeisterin im Einzelgeräteturnen. Nebstdem, dass Kobler ihre Karriere als Einzelsportlerin verfolgt, leitet sie zusammen mit Steffen Geisel seit vielen Jahren das erfolgreiche Schaukelringteam des Turnverein Siebnen. Mit ihrem Team wurde Kobler bereits zum achten Mal Kantonalmeisterin. Aber Kobler ist nicht nur eine erfolgreiche Geräteturnerin, sie beweist auch immer wieder ihr Leichtathletisches Talent. So sprintete sie als Teil des Damen Pendelstafetten-Teams an den letzten Kantonalmeisterschaften auf den ersten Platz. Durch diese Leistungen und ihre unermüdliche Arbeit als Leiterin im Turnverein Siebnen wurde Cindy Kobler mit dem Titel Kantonalmeisterin geehrt.

Seit drei Jahren ehrt der Turnverein Siebnen jeweils einen Nachwuchssportler des Jahres. Im vergangenen Vereinsjahr machte Jonas Romer auf sich aufmerksam. Romer turnte an den Schweizermeisterschaften im Einzelgeräteturnen in der Kategorie 6 so gut wie noch kein anderer Schwyzer Athlet vor ihm. Er erreichte im Final den herausragenden 13. Platz. Ausserdem wurde Romer mit dem Schaukelringteam Jugend Kantonal- und auch Schweizermeister. Er darf in diesem Jahr den Titel „Nachwuchssportler des Jahres“ tragen.

Besondere Leistungen

Das Jugend Schaukelring Team nahm im vergangenen Jahr an den Schweizermeisterschaften in Vevey teil. Unter der Leitung von Michi Stachel passte an diesem Wettkampf einfach alles und das Team konnte sich zum Schweizermeister ausrufen lassen. Dank dieser grandiosen Leistung wählt der Turnverein Siebnen das Jugend Schaukelring Team zum Team des Jahres und überreichte einen grossen Korb mit allen Utensilien, welche für einen Spaghettiplausch nötig sind.

Ein weiteres Team des TVS schaffte, womit nur wenige gerechnet hatten. Die Sprinterinnen des Turnverein Siebnen gewannen an den Kantonalmeisterschaften in der Pendellstafette den ersten Rang. Auch ihnen gebührte Ehre an der Generalversammlung.

Wechsel im Vorstand

Tamara Kraft gibt an der GV ihr Amt als technische Leiterin Jugend an ihren bisherigen Vize weiter. Neu übernimmt Matthias Ziegler die Verantwortung für die Jugendlichen des TVS. Ihm steht als neuer Vize technische Leiterin Jasmin Bernet zur Verfügung. Der Vorstand bedankt sich bei Tamara Kraft für ihren Einsatz zu Gunsten der Jugend.

Ein Amt auf höherer Stufe hat Jeanette Rüegg übernommen. Sie wurde zur Aktuarin im Kantonal Schwyzer Turnverband gewählt. Der Turnverein Siebnen gratuliert herzlich.

Turnerchränzli im November

Im kommenden Vereinsjahr besucht der TVS die Turnfeste in Muri AG und Schwanden GL. Wie in jedem Jahr organisiert der TVS zudem den beliebten UBS Kids Cup/Schnällster Siebner, welcher am 24. Mai 2017 auf dem Stockbergareal stattfinden wird.  Und natürlich darf sich die Bevölkerung rund um Siebnen auf ein spannendes Turnerchränzli am 24. und 25. November freuen.

Bericht verfasst von Janine Ziltener, 19.02.2017

Nachwuchsglück bei Moni & Maykel

Details

Unsere ehemalige Kassierin Monika Cabrera (Maag) und ihr Mann Maykel sind überglücklich. Und dies mit gutem Grund: Am 17. Dezember 2016 um 21:00 Uhr kam ihr Sohn namens Aron auf die Welt. Der Kleine ist 44cm gross und 2650g leicht. Noch etwas müde, aber gesund und munter erholt sich die junge Familie von den Strapazen.

Der TV Siebnen freut sich mit ihnen,  wünscht den Dreien alles Gute und Gratuliert zum Familienglück!!